Hausgemeinschaften


 
 

Jeder Kunde lebt in seiner eigenen Wohnung, jedoch mit mehreren in einem Haus zusammen. Jede Hausgemeinschaft verfügt über einen Gemeinschaftsraum, in dem gemeinsame Aktivitäten angeboten und regelmäßige Treffen für u.a. Informationsaustausch und Planen gemeinschaftlicher Angelegenheiten stattfinden können. Die Hausgemeinschaften sind u.a. durch regelmäßige Wohntreffs entstanden.

 
 
Im Hag
Treppkesweg
Königsallee
UNION
Schweizerhaus

Das Wohnprojekt im Hag
Seit 2004 wohnen "Im Hag" sechs Menschen mit Behinderung.

Im Hag

10 Jahre Hausgemeinschaft im Hag, Kleve!
Zünftig wurde im Herbst 2014 das Jubiläum gefeiert. Bürgermeister Theo Brauer überbrachte die besten Wünsche der Stadt Kleve und sagte, dass er stolz sei, so ein Projekt gelebter Inklusion in seiner Stadt zu haben.

 

Das Wohnprojekt Treppkesweg

HG Treppkesweg

Das Wohnprojekt Treppkesweg wurde im Jahr 2008 gegründet. 7 Bewohner/innen leben hier in der Hausgemeinschaft und organisieren ihren Alltag gemeinschaftlich.
Die Hausgemeinschaft unternimmt viele gemeinsame Aktivitäten und hat viel Spaß am "Kickern".

 

Das Wohnprojekt Königsallee

Königsallee

In der Königsallee in Kleve leben 9 Bewohner/innen.
Der Neubau wurde 2011 fertiggestellt und hat neben kleinen kleinen Wohnungen auch einen Gemeinschaftraum.
Die Hausgemeinschaft hat im letzten Jahr mit tatkräftiger Hilfe von Eltern und Bekannten eine Terrasse für Grill- und andere Feste aufgebaut.

 

In Planung für 2019

Das Wohnprojekt UNION startet zum 01.01.2020. Dort werden 6 Kundinnen und Kunden durch BetreuWo in ihren eigenen Wohnungen begleitet und unterstützt. Das Motto der Hausgemeinschaft: "Gelebte Nachbarschaft"

Wir organisieren eine Hausgemeinschaft mit einer 24-Stunden-Bereitschaft für 12 Menschen.
Jeder Kunde lebt in seiner eigenen Wohnung und hat somit seinen individuellen Lebensraum und Rückzugsort. Neben den eigenen Wohnungen gehört zur  Hausgemeinschaft auch ein Gemeinschaftsraum, der zum gemeinsamen Kochen, Frühstücken oder für gemeinschaftliche Aktivitäten genutzt werden kann. Realisiert wird das selbstbestimmte Wohnen und damit der Alltag eines Jeden durch ein breites Helfernetzwerk. Diese Hilfen sind u.a. individuelle Unterstützungen und Haushaltsdienste, die durch den Landschaftsverband Rheinland refinanziert werden. Im Rahmen der   individuellen Unterstützung  werden pädagogische Zielsetzungen, z.B. das Abwickeln des gemeinsamen Einkaufes oder Terminkoordination bearbeitet. Durch den   Haushaltsdienst  werden stellvertretend hauswirtschaftliche Verrichtungen durchgeführt, die der Bewohner aufgrund seiner Beeinträchtigung nicht mehr eigenständig übernehmen kann, z.B. die Reinigung der Wohnung oder die Zubereitung von Mahlzeiten. Des Weiteren können die Bewohner entweder einen externen Pflegedienst nutzen, oder aber auch diese Leistung durch den BetreuWo Pflegedienst CLEMENS in Anspruch nehmen. In Situationen, in denen ein Bewohner spontane Hilfe und Unterstützung benötigt, kann er jederzeit auf eine   24-Stunden-Bereitschaft, den sogenannten Hintergrunddienst  , zurückgreifen. Die Installierung eines Hintergrunddienstes ermöglicht den Bewohnern noch einmal eine ganze Reihe neuer Freiräume, die in Pflegeheimen nicht immer gewährleistet sind.   Durch unsere individuellen Wohnangebote geben wir unseren Bewohnern die Möglichkeit ihr Leben selbständig und selbstbestimmt in „die Hand“ zu nehmen.

 
 

BetreuWo e.V. ist Mitglied oder Kooperationspartner in folgenden Organisationen und Verbänden