Hobbyvorstellung: Internetradio

Bericht von: Florian Wienhusen

Es gibt im Internet verschiedene Amateur Radiosender. Über die Streaming Plattform laut.fm kann man verschiedene Sender finden. Man kann dort auch einen eigenen Sender gründen, was ich als Anfänger nicht empfehlen kann. Man sollte auf jeden Fall eine große Musiksammlungan legal(!) erworbenen Titeln haben. Die Plattform laut.fm übernimmt die ganzen Gebühren für die GEMA und GVL, es gibt auch Radiosender,die Geld dafür nehmen,dass man bei denen senden darf.Zum Senden braucht man, ein gutes bis sehr gutes Mikro, ein Mischpult und ein Programm zum Streamen, wie z.b.: Mixxx oder Radioboss.Wenn man sich bei einem Sender angemeldet hat und genommen wurde,kann man auch schon bald loslegen. Bei manchen muss man erst einige Zeit mit einem erfahrenen Moderator senden, und natürlich hat jeder Sender seine eigenen Regeln zusätzlich der Regeln der Streaming Plattform. Es gibt sehr viele Internetradiosender im Internet. Einige sind Themenbezogen (Spiele, Hörspiele usw.) bei anderen kann man eigentlich machen was man möchte. Als Beispiel möchte ich hier 2 Sender vorstellen.

  • Ratadingo (ratadingo.net)
    Bei ratadingo ist eher Satire und Comedy angesagt. Es kann schonmal vorkommen,dass die Moderatoren in einer Sendestunde gerade mal 2 Titel spielen oder die Sendung später startet,weil die erstmal ihre Systeme einrichten müssen.
  • Simliveradio (Simliveradio.net)
    Simliveradio ist ein sogenanntes Simulationsradio, das bedeutet, dass dort Simulatoren (American Truck Simulator, Euro Truck Simulator 2) behandelt werden. Es gibt dort sogar Verkehrsmeldungen für den Multiplayermodus der beiden Spiele und auch Flugverkehrsmeldungen für die Flugsimulatoren.

    Da ist jetzt nur eine kleine Auswahl, es gibt natürlich Tausende Sender, für jeden Geschmack ist eigentlich was dabei.

BetreuWo e.V. ist Mitglied oder Kooperationspartner in folgenden Organisationen und Verbänden